Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die weitere Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Infos >

Das sind die Preisträgerinnen und Preisträger 2019/20

Fachnetzwerk Schülerfirmen
© DKJS

Am 2. September tagte die Fachjury, um die drei Gewinnerinnen und Gewinner des diesjährigen Qualitätssiegels 2019/20 und die Preisträgerinnen und Preisträger der Sonderkategorien auszuwählen.

Die Jury setzte sich zusammen aus Stephanie Düker vom Genossenschaftsverband, Franziska Keich von UnternehmensGrün e.V., Julia Kostial vom Deutschen Design Museum, Prof. Dr. Nikolaus Risch von der Heinz Nixdorf Stiftung, Dr. Melanie Stilz von der Technischen Universität Berlin, Ellen Wallraff vom Fachnetzwerk Schülerfirmen und Ole Horn sowie Raban Löffler als Repräsentanten der Bildungsmanufaktur, Siegerschülerfirma des Qualitätssiegels KLASSE UNTERNEHMEN 2017/18. 

Es wurde leidenschaftlich diskutiert. Dabeiwaren sich die Jurymitglieder nicht immer einig: „Uns sind ja gerade die unterschiedlichen Perspektiven der Jurymitglieder wichtig und es ist toll, wenn die in der Diskussion deutlich werden“, so Ellen Wallraff, Programmleiterin des Fachnetzwerks Schülerfirmen. Professor Risch von der Heinz Nixdorf Stiftung betonte, dass alle elf Schülerfirmen, die in der engen Auswahl waren große Anerkennung verdienen und die Wahl der besten herausfordernd ist. Nach drei Stunden stand die Entscheidung fest.

 

Ausgezeichnet wurden folgende Schülerfirmen:

Platz 1: Auszeit eSG der Nelson-Mandela Gesamtschule-Greven. Die Schülergenossenschaft vertreibt gesunde Pausenversorgung an der Schule.

Das sagt die Jury: Die Schülerfirma überzeugte die Jury mit ihrer liebevoll gestalteten Website, einem stimmigen und zukunftsfähigen Gesamtkonzept sowie tollen Marketingideen. Mit ihrer Pausenversorgung und einem neuen Café ist die Schülerfirma im Herzen der Schule verankert.

Platz 2: BoZz Catering der Sekundarschule Wilmersdorf. Die Schülerfirma bietet Caterings für große und kleine Anlässe mit selbst hergestelltem Essen unter regionalen, saisonalen und nachhaltigen Aspekten an.

Das sagt die Jury: BoZz Catering hat die Jury mit einem durchweg professionellen Auftritt in allen Bereichen überzeugt. Die Schülerfirma hat sich nicht zum ersten Mal beworben. Insofern hat die Jury auch die Weiterentwicklung der Schülerfirma besonders beeindruckt.

Platz 3: Kunstwerk by GG des Goethegymnasiums Weimar. Die Schülerinnen und Schüler von Kunstwerk by GG stellen eigene Kunstwerke her und verarbeiten sie in unterschiedlichen Produkten.

Das sagt die Jury: Die Schülerfirma hat sich im letzten Jahr insbesondere mit digitalem Vertrieb beschäftigt. Die Auseinandersetzung mit Urheberrechten und Webseitengestaltung hat sich gelohnt: die Schülerfirma hat ihre Produkte professionell in einem Onlineshop platziert. Mit der kreativen Geschäftsidee und den individuell gestalteten Produkten sieht die Jury ein großes Potential in der Schülerfirma.   

 

Das sind die Sonderpreisträgerinnen und -preisträger:

Der Tasdorf Express der Schule des Lebens in Rüdersdorf gewinnt in der Sonderkategorie Soziales Engagement. Die Schülerfirma hilft mit ihren Dienstleistungen älteren und sozial schwächeren Menschen, außerdem bindet sie intensiv Jugendliche an der Schule des Lebens ein und zeigt ihnen dadurch neue berufliche Perspektiven. 

Den Sonderpreis für Nachhaltigkeit erhält die Schülerfirma Café Beans der LVR-Schule am Königsforst. Sie zeigt ein umfassendes Nachhaltigkeitskonzept. Die Schülerinnen und Schüler vertreiben FairTrade-Produkte, achten bei ihrer Firmenkleidung auf das FairWear-Logo und tragen das Konzept in die breite Schülerschaft ihrer Schule. 

Die Herderzeitung des Johann-Gottfried-Herder-Gymnasiums überzeugt in der Sonderkategorie Digitalisierung. Das professionelle digitale Angebot der Schülerfirma ist ein gewachsenes, für sich stehendes Projekt. Es wurde vollständig von Schülerinnen und Schülern entwickelt und geführt und vertritt die Perspektive der Schülerinnen und Schüler. 

Die Walforma eSG der Freien Waldorfschule Mainz wird für den Sonderpreis in der Kategorie Kooperation ausgezeichnet. Die starken Kooperationen mit Bio-Bäckerei, zwei Höfen und der Mainzer Volksbank beeindruckte die Jury genauso wie die professionelle Arbeit auf hohem Niveau. 

In der Sonderkategorie Innovation gewinnt die Schülerfirma Share & Repair für’s Meer der CJD Christopherusschule Sellin. Mit einer einfachen, aber sehr wirkungsvollen und zukunftsweisenden Idee setzt sich die Schülerfirma für den Schutz der Insel Rügen ein: Die Schülerinnen und Schüler verleihen und reparieren Strandutensilien.  

Das Schülerkunstbüro Art und Weise des Humboldt-Gymnasiums in Potsdam wird in der Sonderkategorie Teamwork ausgezeichnet. Mitarbeiter*innen aus verschiedenen Jahrgängen arbeiten in der Schülerfirma mit und gestalten gemeinsam die Schülerfirmenarbeit. Das Team überzeugt durch einen starken Zusammenhalt, gemeinsam gefeierte Feste und Ausflüge. 

Die Gewinnerinnen und Gewinner der Sonderkategorien erhalten als Sachpreise entweder ein Tablet oder einen tragbaren Mini-Beamer.

Insgesamt haben sich über 130 Schülerfirmen beworben. In diesem Jahr erfüllten 122 Schülerunternehmen die Anforderungen des Qualitätssiegels – und wurden ausgezeichnet. Die drei besten Unternehmen erhalten Geldpreise zwischen 500 und 1000 Euro. Überreicht werden die Auszeichnungen in den kommenden Wochen persönlich vor Ort.

Wir gratulieren allen in diesem Jahr mit dem Qualitätssiegel KLASSE UNTERNEHMEN ausgezeichneten Schülerfirmen im ganzen Land und bedanken uns für die rege Teilnahme!

Zurück

Print

News

Im Vorfeld hatten die Schülerfirmen eine Goodie Bag mit Stiften, Süßigkeiten und Stimmungskarten erhalten, die sie in der Onlineveranstaltung nutzen konnten.
© DKJS

Zweites Transferforum #SchülerfirmenDigital findet online statt

Virtueller Austausch: Mit an Bord waren sowohl die neu am Modellprojekt teilnehmenden Schülerfirmen als auch die Schülerunternehmen aus dem Jahr 2019/20.

Weiterlesen …

Fachnetzwerk Schülerfirmen
© DKJS

Grevener Schülerfirma erhält den 1. Platz im Wettbewerb um das Qualitätssiegel KLASSE UNTERNEHMEN 2019/20  

 Die Schülerfirma "Auszeit" hat sich gegen 130 Mitbewerber durchgesetzt und gewinnt den 1. Platz im Wettbewerb um das Qualitätssiegel KLASSE UNTERNEHMEN des Fachnetzwerks Schülerfirmen.  

Weiterlesen …

Fachnetzwerk Schülerfirmen
© DKJS

Das sind die Preisträgerinnen und Preisträger 2019/20

Seit dem 2. September stehten die drei Gewinnerinnen und Gewinner des Qualitätssiegel KLASSE UNTERNEHMEN 2020 fest. Auch die Sonderpreise wurden vergeben.

Weiterlesen …

Beratung vor Ort

Das Fachnetzwerk Schülerfirmen arbeitet derzeit mit regionalen Service- und Koordinierungsstellen in fünf Bundesländern zusammen.

Unterrichtsmaterialien

Unterrichtsmaterialien für
Lehrerinnen, Lehrer und alle,
die Schülerunternehmen begleiten

Qualitätssiegel

Auszeichnung von Schülerfirmen nach den Qualitätskriterien des Fachnetzwerks Schülerfirmen

Fähigkeiten erkennen und Kompetenzen erwerben

Viele Schülerinnen und Schüler finden keinen Ausbildungsplatz oder brechen vorzeitig Studium und Lehre ab, während Unternehmen dringend geeignete Auszubildende sowie Fachkräfte suchen.

Wirtschaft begreifbar machen

Wie funktioniert Wirtschaft? Was ist Buchhaltung? Welche Rechte habe ich als Verbraucher? Erst, wenn junge Menschen Zusammenhänge in der Wirtschafts- und Arbeitswelt verstehen, können sie zu mündigen Bürgern – und Konsumenten – heranwachsen.

Nachhaltig ökologisch, sozial und ökonomisch wirtschaften

Nachhaltigkeit ist in der Bildungsdebatte ein relevanter Faktor geworden:
Wie kann etwas auf Dauer wirksam, nutzbar und nützlich sein, ohne dass sich seine Ressourcen verbrauchen?

Kreativität, Innovation und selbstständiges Denken und Handeln fördern

„Unternehmerisches Denken und Handeln“ – diese Kompetenzen beziehen sich nicht nur auf Unternehmensgründungen oder -führung.

Gemeinsam lernen – individuell lernen

In Schule und Ausbildung spielt neben der Vermittlung von Fachwissen das Entwickeln von Orientierungskompetenzen, selbstverantwortlichem Handeln, Selbstvertrauen und das Entwickeln realistischer Zukunftsperspektiven längst eine entscheidende Rolle.

Von guter Zusammenarbeit profitieren

In Schule und Ausbildung spielt neben der Vermittlung von Fachwissen das Entwickeln von Orientierungskompetenzen, selbstverantwortlichem Handeln, Selbstvertrauen und das Entwickeln realistischer Zukunftsperspektiven längst eine entscheidende Rolle.

Von der App bis zur Solaranlage – MINT ganz praxisnah

Warum eignet sich Honig gut als Bestandteil für Lippenbalsam? Wie funktioniert eine Solarzelle? Wie lässt sich Kunststoff am besten recyceln? Biologie, Chemie, Physik, Informatik und Mathematik bilden wichtige Grundlagen in der heutigen Unternehmenslandschaft, zunehmend neue Berufe entstehen und entsprechende Fachkräfte werden dringend gesucht.

Neue Lernräume entdecken

Digitale Medien und Werkzeuge sind für Jugendliche längst selbstverständlich. Auf unterschiedlichen ‚mobile devices‘ (mobile Endgeräte) kommunizieren sie mit Freunden, schauen Videos und Fotos an und laden diese hoch, hören Musik, lernen Mathe mit Tutorials bei Youtube oder beschaffen sich Informationen.