Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die weitere Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Infos >

Jury stark beeindruckt von Schülerfirmen

© DKJS

Am 13.09.21 tagte die diesjährige Jury, um über die drei ersten Plätze des KLASSE UNTERNEHMEN 2021 zu entscheiden. Trotz der Corona-bedingten Schulschließungen haben insgesamt 74 Schülerfirmen ihre Bewerbungen eingereicht. Der Jury fiel die Entscheidung bei den vielen tollen Einsendungen nicht leicht: „Ich bin sehr begeistert, mit wie viel Engagement und Ideen die Schülerinnen und Schüler sich durch das Pandemiejahr ‚geschlagen‘ haben“, erklärte die Jurorin Stefanie Schilling von der IHK Stiftung „Fachkräfte für Brandenburg“. 

Als beste Schülerfirma kürte die Jury die Schülergenossenschaft PMG eSG, die am Philipp Melanchthon Gymnasium Meine in Niedersachsen eigentlich Veranstaltungen durchführt und organisiert. Da in der Coronapandemie aber ihr Geschäft komplett zum Erliegen kam, initiierten die Schülerinnen und Schüler eine wöchentliche Live-Show, bei der zwei Schüler oder Schülerinnen gegen zwei Lehrkräfte antreten durften. Außerdem gab es zu jeder Show ein Quiz, bei dem die Zuschauerinnen und Zuschauer auf einer eigenen Website mitmachen und einen Preis gewinnen konnten.
Die Jury zeigte sich sehr beeindruckt davon, dass es der Schülergenossenschaft gelungen ist das Schulleben während des Lockdowns auf digitalem Wege lebendig zu halten und mit ihrer wöchentlichen Live-Show sowohl Schülerinnen und Schüler als auch Lehrkräfte und Eltern zu erreichen. Jurorin Kirstin Knufmann, Gründerin und Unternehmerin merkte an, dass das Arbeitsfeld wirklich komplex sei und die Schülergenossenschaft es trotzdem geschafft habe, so eine große Reichweite zu generieren. Dafür brauche es schon eine hohe Motivation der Schülerinnen und Schüler.

Den zweiten Platz belegte Basics Unverpackt von der Freien Waldorfschule Kleinmachnow in Brandenburg. Die Schülerfirma betreibt einen Unverpacktladen und konnten während des letzten Jahres dort ihre Waren nicht verkaufen. Deshalb boten sie ihren Kundinnen und Kunden einen Lieferservice mit dem Fahrradanhänger an. Das schnelle Umdenken und Reagieren auf die Situation überzeugte die Jury: Als ein „Leuchtturmprojekt der Nachhaltigkeit“ bezeichnete Jurorin Eva Leupolz Mašović von der Technischen Universität Berlin die Schülerfirma. Auch die beiden Juror:innen Finja Möller und Finn Rüschenschulte von der Auszeit eSG, die letztes Jahr als das beste KLASSE UNTERNEHMEN 2019/20  ausgezeichnet wurden, fanden das Engagement der Schülerfirma für den Klimaschutz toll.

Außerdem benannte die Jury "Wunderbar" by R.a. Goethe der Staatlichen Gemeinschaftsschule "Johann Wolfgang von Goethe" Schalkau aus Thüringen als drittbeste Schülerfirma. „Wunderbar“ bietet vielfältige Produkte und Dienstleistungen an, zum Beispiel entwickeln sie selbst Lehr- und Lernmittel für den Unterricht. Das generations- und fächerübergreifende Arbeiten der Schülerfirma sowie deren starkes gesellschaftliches Engagement überzeugte die Jury.

Die ausgezeichneten Schülerfirmen erhalten neben einer Urkunde ein Preisgeld in Höhe von 1000 Euro (1. Platz), 750 Euro (2. Platz) und 500 Euro (3. Platz). Außerdem wurden während der Jurysitzung sechs unter allen teilnehmenden Schülerfirmen ausgelost, die tolle Sachpreise wie ein Mini-Beamer oder ein Tablet erwartet.

Zurück

Print

Beratung vor Ort

Das Fachnetzwerk Schülerfirmen arbeitet derzeit mit regionalen Service- und Koordinierungsstellen in fünf Bundesländern zusammen.

Unterrichtsmaterialien

Unterrichtsmaterialien für
Lehrerinnen, Lehrer und alle,
die Schülerunternehmen begleiten

Qualitätssiegel

Auszeichnung von Schülerfirmen nach den Qualitätskriterien des Fachnetzwerks Schülerfirmen

Fähigkeiten erkennen und Kompetenzen erwerben

Viele Schülerinnen und Schüler finden keinen Ausbildungsplatz oder brechen vorzeitig Studium und Lehre ab, während Unternehmen dringend geeignete Auszubildende sowie Fachkräfte suchen.

Wirtschaft begreifbar machen

Wie funktioniert Wirtschaft? Was ist Buchhaltung? Welche Rechte habe ich als Verbraucher? Erst, wenn junge Menschen Zusammenhänge in der Wirtschafts- und Arbeitswelt verstehen, können sie zu mündigen Bürgern – und Konsumenten – heranwachsen.

Nachhaltig ökologisch, sozial und ökonomisch wirtschaften

Nachhaltigkeit ist in der Bildungsdebatte ein relevanter Faktor geworden:
Wie kann etwas auf Dauer wirksam, nutzbar und nützlich sein, ohne dass sich seine Ressourcen verbrauchen?

Kreativität, Innovation und selbstständiges Denken und Handeln fördern

„Unternehmerisches Denken und Handeln“ – diese Kompetenzen beziehen sich nicht nur auf Unternehmensgründungen oder -führung.

Gemeinsam lernen – individuell lernen

In Schule und Ausbildung spielt neben der Vermittlung von Fachwissen das Entwickeln von Orientierungskompetenzen, selbstverantwortlichem Handeln, Selbstvertrauen und das Entwickeln realistischer Zukunftsperspektiven längst eine entscheidende Rolle.

Von guter Zusammenarbeit profitieren

In Schule und Ausbildung spielt neben der Vermittlung von Fachwissen das Entwickeln von Orientierungskompetenzen, selbstverantwortlichem Handeln, Selbstvertrauen und das Entwickeln realistischer Zukunftsperspektiven längst eine entscheidende Rolle.

Von der App bis zur Solaranlage – MINT ganz praxisnah

Warum eignet sich Honig gut als Bestandteil für Lippenbalsam? Wie funktioniert eine Solarzelle? Wie lässt sich Kunststoff am besten recyceln? Biologie, Chemie, Physik, Informatik und Mathematik bilden wichtige Grundlagen in der heutigen Unternehmenslandschaft, zunehmend neue Berufe entstehen und entsprechende Fachkräfte werden dringend gesucht.

Neue Lernräume entdecken

Digitale Medien und Werkzeuge sind für Jugendliche längst selbstverständlich. Auf unterschiedlichen ‚mobile devices‘ (mobile Endgeräte) kommunizieren sie mit Freunden, schauen Videos und Fotos an und laden diese hoch, hören Musik, lernen Mathe mit Tutorials bei Youtube oder beschaffen sich Informationen.