Ausgezeichnet! 113 großartige Schülerfirmen bewerben sich für Qualitätssiegel 2017/18

© DKJS

Die Bewerbungsphase für die Auszeichnung mit dem Qualitätssiegel „KLASSE UNTERNEHMEN 2017/18“ ging am 15. April zu Ende. Insgesamt bewerben sich 113 großartige Schülerfirmen aus ganz Deutschland. Das Fachnetzwerk Schülerfirmen gratuliert schon jetzt allen Schülerinnen und Schülern, die zeigen konnten, dass sie hervorragende Arbeit leisten und sich nun „KLASSE UNTERNEHMEN 2017/18“ nennen dürfen.

Es bleibt aber weiterhin spannend: Die Schülerfirmen mit den meisten Punkten wurden bereits vom Fachnetzwerk Schülerfirmen angeschrieben und aufgefordert, ihre Geschäftsberichte, Kassenbuchauszüge, Marketingprodukte und andere Belege ihrer Zusammenarbeit einzureichen. Diese Unterlagen werden anschließend einer Jury vorgelegt. Mitglieder des Gremiums sind Herr Prof. Risch, Vorstandsmitglied der Heinz Nixdorf Stiftung, Frau Roth-Bunting, Geschäftsführerin von Talents4good, Frau Pröbsting vom Institut Futur der Freien Universität Berlin, die Geschäftsführung der letzten Gewinner-Schülerfirma Hand in Hand aus Sachsen-Anhalt und Herr Maus aus dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Bei einer Sitzung am 7. Mai werden sie darüber entscheiden, welche drei Schülerfirmen zur Preisverleihung am 15. Juni nach Berlin eingeladen werden und dort einen spannenden Tag im Coworking Space Ahoy! verbringen dürfen.

Zurück

Print

News

© DKJS/Senem Kaya

Schülerfirmen international gefragt

Eine zentral- und südamerikanischen Delegation informierte sich im Bundeswirtschaftsministerium zum Unternehmergeist in deutschen Schulen. Auskunft gab dabei auch die Koordinierungsstelle Berliner Schüler Unternehmen der DKJS.

Weiterlesen …

© DKJS/Senem Kaya

KLASSE UNTERNEHMEN: Die besten Schülerfirmen 2017/18 stehen fest!

Die Jury hat entschieden: In einer spannenden Sitzung wählte das Gremium an diesem Montag die drei besten Schülerfirmen, die sich in diesem Jahr um das Qualitätssiegel KLASSE UNTERNEHMEN beworben haben. Die Gewinnerfirma stammt in diesem Jahr aus Halle: Die Bildungsmanufaktur konnte vor allem durch einen besonders professionellen Auftritt und die enge Einbindung in die Schulgemeinschaft überzeugen.

Weiterlesen …

© DKJS

Erste B2B Kontakt- und Verkaufsmesse für Berliner Schülerfirmen ein voller Erfolg

Zum ersten Mal veranstaltete die Koordinierungsstelle Berliner Schüler Unternehmen, Mitglied im Fachnetzwerk Schülerfirmen der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung, an diesem Mittwoch eine B2B-Messe für Schülerfirmen aus Berliner Schulen.

Weiterlesen …

Beratung vor Ort

Das Fachnetzwerk Schülerfirmen arbeitet derzeit mit regionalen Service- und Koordinierungsstellen in fünf Bundesländern zusammen.

Unterrichtsmaterialien

Unterrichtsmaterialien für
Lehrerinnen, Lehrer und alle,
die Schülerunternehmen begleiten

Qualitätssiegel

Auszeichnung von Schülerfirmen nach den Qualitätskriterien des Fachnetzwerks Schülerfirmen

Fähigkeiten erkennen und Kompetenzen erwerben

Viele Schülerinnen und Schüler finden keinen Ausbildungsplatz oder brechen vorzeitig Studium und Lehre ab, während Unternehmen dringend geeignete Auszubildende sowie Fachkräfte suchen.

Wirtschaft begreifbar machen

Wie funktioniert Wirtschaft? Was ist Buchhaltung? Welche Rechte habe ich als Verbraucher? Erst, wenn junge Menschen Zusammenhänge in der Wirtschafts- und Arbeitswelt verstehen, können sie zu mündigen Bürgern – und Konsumenten – heranwachsen.

Nachhaltig ökologisch, sozial und ökonomisch wirtschaften

Nachhaltigkeit ist in der Bildungsdebatte ein relevanter Faktor geworden:
Wie kann etwas auf Dauer wirksam, nutzbar und nützlich sein, ohne dass sich seine Ressourcen verbrauchen?

Kreativität, Innovation und selbstständiges Denken und Handeln fördern

„Unternehmerisches Denken und Handeln“ – diese Kompetenzen beziehen sich nicht nur auf Unternehmensgründungen oder -führung.

Gemeinsam lernen – individuell lernen

In Schule und Ausbildung spielt neben der Vermittlung von Fachwissen das Entwickeln von Orientierungskompetenzen, selbstverantwortlichem Handeln, Selbstvertrauen und das Entwickeln realistischer Zukunftsperspektiven längst eine entscheidende Rolle.

Von guter Zusammenarbeit profitieren

In Schule und Ausbildung spielt neben der Vermittlung von Fachwissen das Entwickeln von Orientierungskompetenzen, selbstverantwortlichem Handeln, Selbstvertrauen und das Entwickeln realistischer Zukunftsperspektiven längst eine entscheidende Rolle.

Von der App bis zur Solaranlage – MINT ganz praxisnah

Warum eignet sich Honig gut als Bestandteil für Lippenbalsam? Wie funktioniert eine Solarzelle? Wie lässt sich Kunststoff am besten recyceln? Biologie, Chemie, Physik, Informatik und Mathematik bilden wichtige Grundlagen in der heutigen Unternehmenslandschaft, zunehmend neue Berufe entstehen und entsprechende Fachkräfte werden dringend gesucht.

Neue Lernräume entdecken

Digitale Medien und Werkzeuge sind für Jugendliche längst selbstverständlich. Auf unterschiedlichen ‚mobile devices‘ (mobile Endgeräte) kommunizieren sie mit Freunden, schauen Videos und Fotos an und laden diese hoch, hören Musik, lernen Mathe mit Tutorials bei Youtube oder beschaffen sich Informationen.